12.10.15

Reduzierung meiner Brieffreundschaften - so leid es mit tut.



.. ich habe lange, wirklich lange überlegt, ob ich diesen Beitrag überhaupt schreiben und anschließend verbreiten soll, aber ich denke, es ist einfach für mich das Beste momentan.
Es geht um ein Thema bzw. ein Hobby, was mir bislang eigentlich immer sehr am Herzen lag und es bis zu einem gewissen Teil auch immer noch tut: Dem Briefe schreiben.
Nicht erst seit gestern habe ich das Gefühl, meinen Brieffreundschaften einfach nicht mehr gerecht werden zu können, habe das Gefühl, nicht mehr den selben Spaß beim Schreiben zu empfinden, wie es noch im letzten Jahr der Fall war.
So schwer es mir auch fällt, so habe ich in den letzten Tagen jedoch beschlossen, meine Brieffreundschaften bis auf einige Leute zu reduzieren bzw. vorerst auf Eis zu legen oder zu beenden.
Diese Personen sind folgende:

Julia aus Griesheim
Julia aus Japan
Julia aus Großostheim
Andrea aus Waldbröl
Miya aus Heidelberg
Yukiko aus Japan
Tanja aus Rodgau
Tina aus Oederan
Heike aus Frankfurt am Main
Swantje aus Clausthal - Zellerfeld
Steffi aus Cappeln
Miriam aus Leipzig
Victoria aus Moskau
Lidia aus Bad Saulgau

Ich habe wie gesagt, lange darüber nachgedacht, ob ich diesen Schritt überhaupt gehen soll , aber es ist einfach.. die richtige Entscheidung, oder nicht?
Ich weiss, dass ich den Rest meiner Brieffreunde damit verletze und ihnen vor den Kopf stosse, aber .. es ist echt besser so.
.. ich habe momentan einfach viel zu viel zum die Ohren, zuviel im Kopf,  als  dass ich alle Brieffreundschaften aufrecht erhalten kann. Ich will nicht jeden Tag mit dem Gedanken nach Hause kommen, dass ich Briefe schreiben muss, weil man es von mir erwartet.
Natürlich wird immer gesagt, dass es ja nicht so schlimm ist, wenn es mal länger dauert, aber mir persönlich macht es etwas aus und ich fühle mich damit einfach nicht mehr wohl.
Also werde ich einen Schlusstrich ziehen und nur noch die Brieffreundschaften aufrecht erhalten, die ich oben genannt habe und diese nach und nach "abarbeiten".
Ich möchte endlich wieder Spaß am Briefe schreiben haben und mich auf die Brieffreundschaften konzentrieren, die ich - meiner Meinung nach - eben behalten möchte.
Es tut mir leid für alle anderen, vielleicht können wir ja trotzdem über Facebook, Twitter, Whats app oder dergleichen Kontakt halten.

Melanie

1 Kommentar:

  1. Ich denke, dass das eigentlich jeder verstehen sollte. Klar, das Briefeschreiben macht Spaß und so, aber wenn die Zeit einfach fehlt, dann ist es doch besser über social media wenigstens etwas Kontakt zu haben als gar nicht.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind immer gerne gesehen, aber bitte angemessen.